Design Pitfalls

Mit dem Alter kommt die Gnade.

Wie gut kann ich mich an Zeiten erinnern, zu denen ich nach mehreren Tagen mehr oder weniger in absoluter Dunkelheit mein Unterschlupf verließ, mit DER Lösung unter Anwendung DES Patterns.

Mit stolzgeschwellter Brust präsentierte ich die Lösung meinen Kollegen. Staunen zeichnete sich über deren Gesichtern. Dann der erste Satz der Kollegen: „Warum hast du das so gemacht?“.

Ööh. Wiederverwendbarkeit, Erweiterungsfähigkeit, Kapselung waren die spontan dagegen geworfenen Worte, verknüpft mit einem Unverständnis sendenden Blick.
Wie nur konnte jemand dieses tolle Design in Frage stellen und überhaupt diese übergeordneten Ideen und Gründe nicht sofort erkennen. Trotzt meine Lösung doch eindeutig den Anforderungen der kommenden Jahre. Das bischen Balast wird doch jeder bereit sein zu tragen.
Die diese Fragen stellenden Menschen sind wohl noch nicht so weit, Designqualität und Objektorientierung zu begreifen.

Heute weiß ich, dass ich falsch lag, „FF“, wie mein alter Professor gern zu sagen pflegte: „föllig falsch“ 🙂 .

Ich habe erst an die Vollkommenheit der Lösung gedacht, erst an das ausgezeichnete Design und schließlich erst an das Verpacken möglichst genialer Pattern und Ideen. Und erst DANACH habe ich mir überlegt, dass die Lösung natürlich so ganz nebenbei auch den Idealen eines guten objektorientierten Designs entspricht. Und schließlich so ganz nebenbei ist mir aufgefallen, dass die Lösung sogar noch haarscharf eine Lösung zum aktuellen Problem, zur aktuellen Aufgabe bietet.

Die wahre Antwort auf die Frage nach dem Grund der so erstellten Lösung hätte lauten müssen: „Weil ich es kann und stolz sein wollte“.

Dieser Grund oder Gründe, dass Kollegen auf einen „herauf“ schauen können oder Kollegen immer wieder nachfragen müssen um schlussendlich alles verstehen zu können oder andere basierend auf der Lösung keine sinnvolle Ergänzung/Erweiterung hin bekommen, kann ich mittlerweile als schlicht niederträchtig bezeichnen; auch wenn Niedertracht – das schwöre ich vom ganzen Herzen – nie auch nur eines meiner Beweggründe für eine Lösung war.

Das war auch der Grund, dass ich kurze Zeit später mein so mühevoll erstelltes Design wieder abgerissen habe und innerhalb eines halben Tages gegen ein paar wenige einfach gestrickte und gut getestete Klassen ersetzt habe. Viele Kollegen haben sich in den letzten Jahren diese Klassen genommen und erweitert. Nie gab es auch nur ein Problem hiermit. Ich bin überzeugt, dass mit dem vorherigen Klassen das Dilemma einfach nur riesig geworden wäre.

Mit dieser kleinen Artikelserie möchte ich Vorschläge machen, Vorschläge für ein besseres Design. Viel Spaß damit: hier

Veröffentlicht unter Softwareentwicklung | Hinterlasse einen Kommentar

Iterationen, Streams und Lambdas

JAAA, die passen wirklich gut zusammen.

Einen Beitrag habe ich Iterationen mit Streams und Lambdas gewidmet. Enjoy this.

Schau hier.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Workshops

Endlich da. Informationen zu einigen Workshops.

Da fehlt noch Einiges. Einfach nachfragen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Tipps zu GIT

Ein paar neue GIT-Informationen habe ich eingefügt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar